14.03.2020 – Eilmeldung zum aktuellen Sachstand im Umgang mit dem Coronavirus.

Das Corona-Virus beherrscht leider nicht nur die aktuelle Nachrichtenlage sondern beeinflusst, in einer beispiellosen Form, das soziale Miteinander, nicht nur in Nordrhein-Westfalen sondern in ganz Deutschland und weltweit.

Als Reha-Einrichtung nehmen wir unsere Verantwortung für gut 1000 Rehabilitanden sehr ernst und die Gesundheit unserer Teilnehmer und Mitarbeiter liegt uns am Herzen. Daher ist es unser erklärtes Ziel vor Ort alles zu tun, um die weitere Ausbreitung des Virus einzudämmen. Selbstverständlich folgen wir dazu den Empfehlungen des Robert-Koch-Institutes und setzen vor allem das um, was die Bundes- und die Landesregierung dazu entschieden haben.

Als Teil der sozialen Sicherungssysteme stellen wir uns zusammen mit unserem federführenden Leistungsträger, der Deutschen Rentenversicherung Rheinland, unserer besonderen gesellschaftlichen Verantwortung. Daher werden wir den Betrieb unseres Hauses der Ausnahmesituation anpassen.

Was bedeutet das für Sie als Rehabilitand/In konkret?

  • Wir werden unser Unterrichtsgeschehen auf virtuelle Lernwelten umstellen

(Praktische Hinweise hierzu erhalten Sie im weiteren Verlauf)

  • Wir kommunizieren an dieser Stelle zunächst Sofortmaßnahmen für den morgigen Tag und weitere Schritte werden folgen

 Wir sind uns der Tatsache bewusst, dass dies mit Einschränkungen für alle Beteiligten verbunden ist und bitten dafür eindringlich um Ihr Verständnis. Leider existiert jedoch, nach den Aussagen aller einschlägigen Gesundheitsexperten keine andere Chance die Ausbreitung des Virus einzudämmen, als die sozialen Kontakte auf ein Mindestmaß zu beschränken.

Bei aller gebotenen Vorsicht, möchten wir allerdings auch das Wunsch- und Wahlrecht sowie die persönliche Selbstbestimmung unserer Teilnehmer achten und niemanden darin über Gebühr beeinträchtigen. Sie alle haben als Versicherte auch einen Rechtsanspruch darauf, dass wir unsere Angebote aufrechterhalten, damit Sie Ihr Maßnahme Ziel planmäßig erreichen können.  An dieser Stelle ist uns Ihre Rehabilitation und nachhaltige Integration in den Arbeitsmarkt nicht nur Auftrag, sondern Herzensangelegenheit, daher gelten

für morgen folgende Akut-Maßnahmen:

  • Die Qualifizierung endet um 13:00 Uhr; so dass Ihnen genug Zeit zur Verfügung steht, um Ihre persönlichen Gegenstände abzuholen und wichtige Unterlagen entgegen nehmen zu können.
  • Teilnehmende mit Kindern erhalten einen Tag Reha-frei für die Organisation von Kinderbetreuung (entschuldigte Fehlzeit).
  • Die angesetzte LQ-Prüfung findet statt. 
  • Die Teilnahme an GKF ist freiwillig, wir bitten aber in den Klassen zu bleiben, um Informationen und Anleitungen entgegen nehmen zu können.
  • Alle Teilnehmer können und sollten bereits vorbereitend MS Teams auf Ihren Mobilfunkgeräten und/oder PCs installieren um Ihren Beitrag zur Umstellung auf virtuelles Lernen zu leisten.

Jede Person die sich im BFW EDV-mäßig registriert hat, kann sich über Apple, Android oder Windows die MS Teams App kostenlos herunterladen und installieren. Nach der Installation ist eine Anmeldung über die jeweilige, persönliche BFW-E-Mail-Adresse, inklusive Kennwort, problemlos möglich.

Diese Maßnahme dient in der nächsten Zeit dazu, die Kommunikation und Zusammenarbeit mit Ihren Dozenten und Ansprechpartnern im BFW sowie untereinander tragfähig zu ermöglichen.

Wir bedanken uns bei allen Rehabilitanden/Innen für Ihre Unterstützung, Ihre Besonnenheit in dieser herausfordernden Situation sowie Ihre Solidarität untereinander, um die Gesundheit aller bestmöglich zu schützen.

Bitte beachten Sie auch die aktuellen Pressemitteilungen des Landes NRW.

 

Bleiben Sie gesund!

 Die Geschäftsleitung des Berufsförderungswerkes Oberhausen

 

Download MS-Teams:

https://products.office.com/de-de/microsoft-teams/download-app?SilentAuth=1

Anleitung MS-Teams:

http://download.microsoft.com/download/3/9/1/3911554F-9E8A-4A31-A1C2-13F82D10FA5B/Teams%20QS.pdf

Pressemitteilung NRW:

https://www.land.nrw/de/pressemitteilung/landesregierung-beschliesst-weitere-massnahmen-zur-eindaemmung-der-corona-virus